Seite ist noch im Aufbau Seite ist noch im Aufbau

Das natürliche Verbreitungsgebiet der Narzissen liegt in Südwesteuropa und Nordwestafrika. Nur wenige Arten kommen im Küstengebiet des östlichen Mittelmeers vor. Es sind Zwiebelpflanzen , die im Sommer einziehen. Die Blüten sind nicht, wie allgemein üblich in Kelch und Krone gegliedert, sondern man spricht von einem Perigon mit sechs Tepalen (Perigon- oder Blütenhüllblätter). Diese Blütenform findet man auch bei Tulpen und Lilien. Zusätzlich besitzen Narzissen eine Nebenkrone. Es gibt einblütige und vielblütige (bis 30 Einzelblüten) Narzissen. In der Gartenkultur sind die Wildarten kaum noch zu finden. Die durch Kreuzungen entstandenen Sorten werden in 12 Klassen (Divisionen) eingeteilt. Einteilungskriterien sind Form und Länge der Nebenkrone, die Anzahl der Blüten je Stängel, auch die Blühzeit. In den Fotoblocks versuche ich, weitgehend die gezeigten Formen den Divisionen zuzuordnen. Klare Dominanz werden die Großkronen- und Trompetennarzissen besitzen.

Division 1 Trompeten- Narzissen

Die Einteilung der Narzissen in Klassen

Division 2 Großkronige Narzissen

Zwar pflegen wir in unserem Garten bereits sehr viele verschiedene Narzissen, doch ist die Vielzahl der Möglichkeiten damit bei Weitem nicht erschöpft. Um immer wieder aktuelle Formen und Farben, vor allem auch Düfte zu entdecken, muß man dahin gehen, wo die Hochburg der Blumenzwiebelkultur ist. Und das ist nun Mal Nordholland. Von hier stammen auch die meisten der gezeigten Fotos. Zumal die Züchter eifersüchtig ihre neuen Kreationen hüten...

Division 11 Splittkoronas

Division 8 Tazetta Hybriden

Division 9 Poeticus- Hybriden

Division 6 Cyclamineus- Hybriden

Division 12 Sonstige

Divison 4 Gefüllte Narzissen