Seite ist noch im Aufbau

Über die Gattung Iris sind ganze Bücher geschrieben worden und einzelne Interessengruppierungen widmen sich fast ausschließlich dieser Pflanzengruppe. Kein Wunder, sieht man sich die Artenvielfalt und zudem noch die schier unübersehbare Flut der Sorten an, die im Verlaufe der Jahre den Markt überschwemmt haben. Aber das kennen wir ja von anderen Pflanzen, wie den Hemerocallis, den Hosta oder den Paeonien auch. Grob unterteilt unterscheiden wir die Bartiris (Pogon- Iris) und die bartlosen Iris (Apogon- Iris). Daneben finden wir noch solche mit einer kammartigen Leiste auf den unteren Perigon- Blättern, die Kamm- Iris. Überdies sollte die große Gruppe der Zwiebeliris erwähnt werden, zu der Frühblüher wie Iris reticulata zählen (s.a. Frühlingsgeophyten).

Während ich die Bartiris hinsichtlich ihrer dauerhaften Verwendung im Staudengarten weniger schätze, da sie doch erhebliche Pflegeansprüche stellen und man ihnen wegen ihrer unbestrittenen Attraktivität ein Sonderbeet spendieren sollte, finden sich bei den Apogon- Iris gerade für den Wassergarten und seine Randbereiche ein reichhaltiges Angebot an geeigneten Arten und vor allem Sorten. Im Folgenden möchte ich eine Auswahl der in unserer Anlage gepflegten Pflanzen zeigen, wobei ich es mir nicht nehmen lasse, auch einige besonders schöne Bartiris im Foto zu zeigen. Wer sich insbesondere für die Wasseriris interessiert kann an dieser Stelle einen Aufsatz, der vor einigen Jahren erschienen ist lesen.

Wasseriris der Serie Laevigatae

Wasseriris der Serie Laevigatae

Steppeniris der Serie Spuriae

Die Blume des Jahres 2010 ist die Sibirische Schwertlilie Iris sibirica. Wer mehr dazu wissen

möchte, kann hier weiterlesen

Wieseniris der Serie Sibiricae

Bartiris der Section Iris/ Kamm- Iris der Section Lophiris

Impressum

Kontakt